DBD-KostenKalkül - Effiziente Mengen-, Leistungs- und Kostenermittlung auf Grundlage von 2D-Plänen

Die modellbasierte Leistungs- und Kostenermittlung bietet Ihnen viele Vorteile. Doch was tun, wenn es gar kein 3D-CAD-Modell gibt? In DBD-KostenKalkül können Sie mit wenigen grafischen Eingaben schnell, einfach und ohne CAD-Kenntnisse ein 3D-Modell zur Kostenermittlung auf Grundlage von 2D-Plänen erstellen. Die Bauteile sind automatisch mit kostenrelevanten Eigenschaften verknüpft, sodass beim Erstellen des Modells gleichzeitig Baukosten berechnet werden. Vorteilhaft für Sie ist, dass die Mengenberechnung automatisch für alle Bauteile erfolgt und Sie nicht mehr im Plan messen müssen. Damit sind die Mengen fehlerfreier und interaktiv auf Plausibilität prüfbar. Ein weiterer Vorteil des modellbasierten Arbeitens mit DBD-KostenKalkül ist, dass sich Planungsänderungen oder Variantenuntersuchungen direkt auf die ermittelten Kosten auswirken.
Als Architekt oder Planer können Sie mit DBD-KostenKalkül die Ausschreibung mit Baukosten und Leistungsverzeichnissen vorbereiten. Als Bauausführender können Sie DBD-KostenKalkül für eine effizientere Kalkulation nutzen. Mit DBD-KostenKalkül können Sie mit einfachen Werkzeugen schnell Baukosten ermitteln.
Modell

Schnelle Modellerstellung

  • Import von 2D Plänen als PDF, Scan, JPG
  • einfache Werkzeuge
  • keine CAD-Kenntnisse notwendig
  • automatische Generierung von Räumen, Ausbauflächen, Wandbekleidungen, Sockelleisten, etc.
Möglichkeiten

Modellbasiertes Arbeiten

  • automatische Mengenberechnung
  • Verknüpfung von Kosteninformationen mit Bauteilen
  • problemlose Berücksichtigung von Planungsänderungen
  • mehr Übersicht bei Kosten und Leistungen
Möglichkeiten

Vielseitige Möglichkeiten

  • Neubau und Bauen im Bestand
  • komplexe Dachformen
  • DBD-KostenElemente oder eigene Daten
  • detaillierte Berichte zu Mengen, Kosten und Leistungen
  • Export von IFC, GAEB, BIM-LV-Container und Excel

Schnell und zuverlässig zu Mengen, Kosten und Leistungen

Nach nur drei einfachen Schritten kennen Sie Kosten auf der Basis Dynamischer BauDaten. Zuerst importieren Sie einen maßstäblichen Plan. Im zweiten Schritt skizzieren Sie mit einfachen Werkzeugen Wände und Decken und benutzen für die weitere Modellierung von Fenstern, Stützen, Einzelfundamenten, Badewannen, etc. bauteilspezifische Werkzeuge. Das von Ihnen erstellte Gebäudemodell enthält schon Kosten und Leistungen, da jedem Objekt im Modell eine Qualitätsbeschreibung mit Kosten zugeordnet ist und die zugehörige Mengenberechnung automatisch durchgeführt wird. Im dritten Schritt müssen Sie diese Qualitäten nur noch an Ihre individuellen Erfordernisse anpassen.
  1. Plan importieren
  2. 3D-Modell erstellen
  3. Qualitäten anpassen
  4. Mengen und Kosten kennen

Für Planer
Kostenberechnung nach DIN 276

Planer Video
Mit DBD-KostenKalkül haben Sie die Möglichkeit auf Basis eines 2D-Plans Kostenschätzung und Kostenberechnung nach DIN 276 effizient durchzuführen und gleichzeitig ein Kurztext-Leistungsverzeichnis mit Orientierungspreisen für alle Leistungen zu erstellen. Dieses können Sie mit einer der üblichen AVA-Software weiterverarbeiten und dann unter Anwendung von STLB-Bau automatisch um die Langtexte ergänzen.
Sie modellieren das Bauwerksmodell mit DBD-KostenKalkül und haben modellbasiert die Grundlage für eine VOB-gerechte Ausschreibung.

Für Bauunternehmen
Kalkulation der Baukosten

Bauunternehmen Video
Wenn Sie immer wieder vor der Aufgabe stehen, auf Basis von 2D-Plänen Angebote für einzelne Gewerke oder auch komplett schlüsselfertig abzugeben und dafür Mengen und Leistungen selbst ermitteln, hilft Ihnen DBD-KostenKalkül enorm. Sie können Ihre Preise und Standardleistungen hinterlegen und die Verknüpfung mit den Bauteilen führt dazu, dass das erstellte 3D-Modell Ihnen direkt Mengen und Kosten liefert.
Mit DBD-KostenKalkül können Sie schnell auf die Wünsche Ihrer Kunden reagieren, Kosten vorab schätzen und ganz nebenbei eine 3D Visualisierung präsentieren.

Möglichkeiten im Neubaubereich und im Bestandsbau

Mit DBD-KostenKalkül erstellen Sie das Gebäudemodell in einer Geschossstruktur und modellieren jedes Geschoss auf Basis des zugehörigen 2D-Plans. Automatisch werden Räume, Wandbekleidungen, Ausbauflächen usw. generiert und können von Ihnen projektspezifisch angepasst werden. Ausbauflächen sind als eigenständige Bauteile im Modell enthalten sind, dies ermöglicht Ihnen eine vollständige Bemusterung von Rohbau und Ausbau.
Mit Hilfe eines Assistenten können Sie Sie beliebige Dachformen modellieren, sodass auch komplexe Dachformen durch wenige Handgriffe erstellt sind. Sie können damit von präziser Mengenermittlung und von gleichzeitig generierten Dachbeläge und Dachlinien (First, Grat, Kehle, Ortgang, Traufe) profitieren. Durch den automatischen Verschnitt von Wänden und Dach werden gleichzeitig Ausbauflächen generiert und in die Mengenberechnung einbezogen.
Bauen im Bestand ist nicht nur in der Ausführung eine Herausforderung, sondern auch in der Planung. Mit DBD-KostenKalkül haben Sie die Möglichkeit ein Gebäudemodell für das Bauen im Bestand abzubilden. Sie können entscheiden, ob ein Bauteil neu erstellt wird, unverändert im Bestand erhalten bleibt oder rückgebaut wird. Hinterlegte Kostenelemente für Rückbauarbeiten erleichtern Ihnen die Arbeit, sodass Sie genau wie im Neubaubereich direkt Baukosten zur Verfügung haben.
Auf Basis von Grundriss und Dachneigung modellieren Sie ohne CAD-Kenntnisse komplexe Dächer und berücksichtigen viele Details für die Kostenberechnung.

Datengrundlage

In DBD-KostenKalkül nutzen Sie einen integrierten Bauteilkatalog, der jedem Bauteil (Wand, Wandbekleidung, Waschbecken, Dachbekleidung, ...) ein Kostenelement zuweist. Dieses Kostenelement ist eine Gruppe von Teilleistungen, die auszuführen sind, um das Bauteil zu erstellen.
Mit Kostenelementen können Sie auf Bauteilebene Qualitäten beschreiben und automatisch die Teilleistungen mit Ihrem Modell verknüpfen. Standardmäßig integriert sind DBD-KostenElemente, mit STLB-Bau kompatiblen Teilleistungen. Alternativ können Sie auch Ihre eigenen Leistungen (z.B. aus einer GAEB-Datei) und Kostenelemente konfigurieren und damit Ihr Wissen noch effizienter nutzen. Eine Möglichkeit dafür ist die Nutzung Ihrer bereits vorhandenen STLB-Bau-Installation, um eigene Teilleistungen zu definieren. Das gleiche Vorgehen ist auch mit Ihrem bereits vorhanden DBD-KostenAnsätze möglich.

Neuheiten der Version 2019-04

Direkte Anzeige der Kosten

​​Die Kosten des Projekts können nun direkt in der Programmoberfläche angesehen werden. Dabei können die Zeitwerte und Kosten interaktiv für ein markiertes Bauteil oder das ganze Projekt - aufgeschlüsselt in die Preisanteile Löhne, Stoffe, Geräte und Sonstiges - bewertet werden.
Video bei YouTube

Direkte Anzeige von Teilleistungen

Die zu einem markierten Bauteil zugehörigen Teilleistungen werden direkt in der Programmoberfläche angezeigt. Mit dieser Funktionalität ist das Erstellen und insbesondere das Prüfen von Leistungsbeschreibungen noch einfacher.
Video bei YouTube

Integration der neuen DIN 276 (2018-12)

Für ein Projekt kann festgelegt werden, welche DIN 276 (Ausgabe 2008 oder 2018) zugrunde gelegt werden soll. Bei einer Änderung dieser werden die Kostengruppen aller dynamischen DBD-KostenElemente automatisch aktualisiert.
Video bei YouTube

Verbesserung der Filtermöglichkeiten für Bauteiltypen

Für mehr Übersicht zeigt der Bauteilfilter nur die im Projekt zugeordneten Bauteiltypen an, optional kann die bisherige Darstellung mit allen Bauteiltypen verwendet werden.
Video bei YouTube

Webinare und Workshops

Zum (Kennen-) Lernen von DBD-KostenKalkül haben Sie verschiedenen Möglichkeiten. Wir unterstützen Sie mit diversen Tutorials als YouTube-Video. Alternativ können Sie an einem Webinar oder einer Schulung der DBD-Akademie teilnehmen. Hier werden Ihnen Grundlagen und vertiefte Kenntnisse zu DBD-KostenKalkül direkt vermittelt.
Zum (Kennen-) Lernen von DBD-KostenKalkül haben Sie verschiedenen Möglichkeiten. Wir unterstützen Sie mit diversen Tutorials als YouTube-Video. Alternativ können Sie an einem Webinar oder einer Schulung der DBD-Akademie teilnehmen. Hier werden Ihnen Grundlagen und vertiefte Kenntnisse zu DBD-KostenKalkül direkt vermittelt.

Haben Sie weitere Fragen?

Im Folgenden haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zu DBD-KostenKalkül für Sie zusammengetragen.
Als Grundlage für die Modellerstellung können Sie in DBD-KostenKalkül 2D-Pläne als Grafik in JPG- oder PDF-Format importieren. Die Pläne müssen maßstäblich sein und ein Referenzmaß enthalten.
Wenn Sie mit einem IFC-Modell arbeiten und eine Kostenschätzung oder Kostenberechnung mit DBD-KostenKalkül durchführen möchten, können diese mit dem SkizzierAssistenten in die für DBD-KostenKalkül übliche Grundrissarbeitsweise und Geschossstruktur transformiert werden.

Die Ergebnisse von DBD-KostenKalkül können mit einer Vielzahl von Anwendungsprogrammen weiterverarbeitet werden. Dazu werden folgende Standardformate unterstützt: GAEB, IFC und BIM-LV-Container nach DIN 91350. Des Weiteren können Sie druckbare oder Excel-basierte Berichte, gegliedert nach den Kostengruppen der DIN 276 oder Leistungsbereichen nutzen.

In DBD-KostenKalkül können Sie Übermessungen, differenziert nach den Abrechnungseinheiten berücksichtigen. Beispielsweise ist als Standardwert für Flächen 2,5m² hinterlegt.

Sie haben die Möglichkeit Kostenelemente nach Ihren Erfordernissen anzupassen oder eigene zu definieren. Die benötigten Teilleistungen können über GAEB importiert oder direkt in DBD-KostenKalkül definiert werden. Die Zusammenstellung eigener Kostenelemente geschieht auf Basis dieser Teilleistungen dann in DBD-KostenKalkül.

Das Hinterlegen und das Nachvollziehen eigener Preise ist problemlos möglich, wie hier dargestellt.

Wenn Sie Bauwerke mit CAD-Software modellieren, haben Sie mit DBD-BIM eine Möglichkeit Dynamische BauDaten bereits in dieser CAD mit dem Modell zu verknüpfen. Unter www.dbd-bim.de finden Sie eine Übersicht der DBD-BIM unterstützenden Software.

In DBD-KostenKalkül nutzen Sie als Datengrundlage die DBD-KostenElemente, also gebündelte STLB-Bau-Leistungen. Wenn Sie die in DBD-KostenKalkül definierten Leistungen in Ihrer AVA-Software weiterverarbeiten, haben Sie die Möglichkeit die Daten automatisch mit STLB-Bau um den Langtext zu ergänzen. Beachten Sie bitte, dass STLB-Bau nicht Bestandteil von DBD-KostenKalkül ist. STLB-Bau wird inhaltlich aufgestellt von den Arbeitskreisen des GAEB, vom DIN herausgegeben und von Dr. Schiller & Partner GmbH technisch realisiert.

DBD-KostenKalkül steht an der Spitze der DBD-Pyramide.
DBD-Baukostenpyramide
DBD-KostenKalkül enthält den kompletten Vorrat der DBD-KostenElemente. Diese erzeugen auf der Basis von Bauteilbeschreibungen Listen von allen Bauleistungen, die durch das Bauteil verursacht werden. Für nahezu alle Bauleistungen nach STLB-Bau liefert DBD-BauPreise einen Einheitspreis, der je nach Einstellung für alle Stadt- und Landkreise in Deutschland differenziert ist. Dieser Preis ist als Orientierungswert zu verstehen. Zusätzlich wird dieser Wert nach Preisanteilen aufgegliedert dargestellt: So gibt es Einzelwerte für die Anteile Löhne, Stoffe, Geräte, Sonstiges sowie einen Zeitwert.
DBD-KostenAnsätze schließlich ist das Werkzeug, was den kalkulierenden Anbietern die Verbindung mit einer Leistungsbeschreibung nach STLB-Bau und automatisch ermittelte Aufwandswerte als Kalkulationsgrundlagen liefert.

DBD-KostenKalkül gibt es in verschieden Varianten. Abhängig von Ihren persönlichen Anforderungen, erstellt Ihnen ein Vertriebspartner gern ein individuelles Angebot. Nutzen Sie unser Kontaktformular für den Einstieg in die persönliche Beratung.